Leidenschaftliche Radfahrerin mit Herz für den Klimaschutz: Sabine Stiehler vom Logbuch

Der Buchladen von Sabine Stiehler in der Vegesacker Straße ist ein kleines Schmuckstück: Hübsch arrangierte Papeterie- und Geschenkartikel sind hier ebenso zu finden wie ausgesuchte Literatur, Graphic Novels und Fachliteratur aus dem Bereich Grafikdesign und Typografie. Die gelernte Buchhändlerin und Schriftsetzerin eröffnete 2012 mit Logbuch ihre eigene Buchhandlung – zunächst in der Bremer Überseestadt, seit dem Sommer 2017 ist sie nun in Walle zu finden.

Für Ambiente, Sortiment und Aktivitäten wurde das Logbuch vom Fachmagazin „Buchmarkt“ bereits als Newcomer des Jahres 2013/14 ausgezeichnet. Auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters ehrte die einzige Waller Buchhandlung schon zweimal mit dem Deutschen Buchhandlungspreis. „Die Waller freuen sich wirklich, dass es hier nun einen schönen Buchladen gibt“, sagt Stiehler. Seit ihrer Eröffnung habe sie viel positive Resonanz von den Stadtteilbewohnern erhalten. Neben dem Verkauf veranstaltet die Wallerin regelmäßig Lesungen und Ausstellungen namhafter Autoren, mit denen das Geschäft Gäste aus der ganzen Stadt anzieht. „Der Buchladen hat sich zum Treffpunkt in Walle entwickelt.“

Weniger Ressourcen verbrauchen

Mit dem Umzug nach Walle hat Sabine Stiehler nun auch mehr Platz zur Verfügung: Von zuvor knapp 40 Quadratmetern hat sich die Ladenfläche auf rund 70 Quadratmeter fast verdoppelt. Deswegen spielt natürlich auch das Thema Energie(sparen) für die Waller Geschäftsführerin eine große Rolle. Sabine Stiehler ist Teilnehmerin des von der DBU geförderten Quartiersprojekt foot:print und möchte herausfinden, wie viel sie bereits einspart und wo noch Potenzial besteht, Kosten und Energie zu senken: „Ich finde es spannend zu erfahren, wie man bei dem Thema Geld sparen kann und gleichzeitig auch weniger Ressourcen verbraucht“, erläutert die Unternehmerin. Im Berufsalltag versucht die Wallerin beispielsweise auf Steckerleisten, Energiesparlampen, effizientes Heizen von Räumen und einen geringen Plastikverbrauch zu achten.

„Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln“

Bei einem Rundgang durch das Ladengeschäft nimmt Energieberaterin Frauke Theuer die Räumlichkeiten und Verbräuche im Logbuch einmal genau unter die Lupe. Dabei stellt die Energieberaterin fest, dass Sabine Stiehler bereits fast ausschließlich LEDs verwendet – lediglich zwei Halogenleuchten kann Theuer noch finden. „Die können Sie erst einmal drin lassen“, sagt Theuer und rät diese beim nächsten Mal einfach auszutauschen. Ihr Tipp für eine noch effizientere Beleuchtung: Auf indirektes Licht verzichten, da dies die Räume nicht wesentlich heller macht, aber Energie verbraucht. Als Geschäftsführerin ist Stiehler unter anderem auch für den Einkauf zuständig – oft bleibt sie beim Auspacken ratlos zurück: „Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich sehe, wie die Ware bei mir ankommt“, berichtet Stiehler. „Oft werden Ressourcen wild verbraucht, von denen man gar nicht weiß, dass sie endlich sind“, gibt sie zu bedenken.

„Man muss nicht alles mit dem Auto machen“

Weiter geht es mit der Bestandsaufnahme: In ihrem Logbuch-Laden in der Vegesacker Straße verfügt Sabine Stiehler über einen zentralen Warmwasserspeicher und eine Erdgasheizung. „Das ist schon mal gut“, stellt Frauke Theuer fest. Die Energieberaterin rät der Geschäftsführerin bei Gelegenheit die alte Pumpe gegen eine neue zu ersetzen. Auch die Rohre der Heizung könnten aus Theuers Sicht besser gedämmt werden und so noch mehr Energie einsparen. Für Stiehler wertvolle Tipps, die sie beherzigen möchte. Auch privat achtet die Waller Buchhändlerin auf ein klimabewusstes Verhalten im Alltag. So fährt Sabine Stiehler mit Vorliebe viel Fahrrad. „Man muss nicht alles mit dem Auto machen“, findet sie. „Außerdem hat man so keine Parkplatzsorgen und ist immer in Bewegung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.